Wir sind die Erfinder moderner Klangschalenuhren

Unsere Geschichte

Beginn

Eine Idee entsteht

Es fing alles mit Business-Yoga an, das der Dayasa-Gründer Thomas Albrecht während seiner Tätigkeit als IT-Projektleiter in einer Bank kennen lernte. Hier kam er erstmals mit Yoga und Meditation in Berührung und stellte bald fest, dass eine Meditationsuhr sehr hilfreich in der Yogapraxis ist. Da es auf dem Markt keine überzeugende Uhr mit echter Klangschale gab, entstand bald die Idee, diese selber zu bauen.

2011

2011 – Die ersten Uhren kommen auf den Markt

2011 ist es dann so weit: Thomas Albrecht macht sich selbständig und gründet die Firma Dayasa. Mit renommierten Kooperationspartner wird ein neuer Uhrentypus entwickelt, bei dem mehrere analoge Anzeigen gekoppelt werden. Es kommt die  Serie von Klangschalenuhren auf den Markt – die drei Modelle Dolaa, Kaala und Kaala Maha. Die Uhren haben ein sehr schönes, hochwertiges Design, doch führt das anspruchsvolle technische Konzept zu hohen Fertigungskosten und Verkaufspreise, die deutlich über der ursprünglichen Planung liegen. Das Marketingkonzept muss völlig umgestellt werden.

2012-2014

2012 – 2014: Jahre des Neuanfangs

Die recht hohen Verkaufspreise von Dolaa, Kaala und Kaala Maha machen den Absatz schwierig. Zudem stellt sich in der Praxis heraus, dass Analoganzeigen, bei denen echte Zeiger zu bewegen sind, umständlich für das schnelle Einstellen von Timer- und Weckzeiten sind. Schweren Herzens wird die Produktion im Frühjahr 2012 eingestellt und noch im gleichen Jahr eine komplette Neuentwicklung gestartet.

Da das Budget durch das erste Uhren-Projekt erschöpft ist, zieht sich die Entwicklung eines neuen Modells über drei Jahre hin. Bei der Neuausrichtung unterstützt in enger Kooperation der Produktdesigner und Coach Stephan Addy, der unter anderem durch die Entwicklung des i-OM Meditationshockers bekannt ist.

Unser Ziel ist die Entwicklung eines möglichst perfekten Klangs unter Vermeidung von störenden Nebengeräuschen bei einfacher Bedienung. In Zusammenarbeit mit den Experten sind hierfür viele Testreihen erforderlich, bis die ideale Kombination von Anschlagtechnik, -kraft und Material gefunden wird. Auch die Entwicklung des Touch-Displays, das eine intuitive Bedieunng ermöglicht, ist Neuland für uns. Aber Übung macht den Meister und unsere Erfahrungen aus der vorherigen Modellentwicklung erweisen sich als großer Vorteil.

2015

Im Januar 2015 ist es soweit: Die Dayasa ANAND ist da.

Das Ziel, eine erschwingliche und leicht zu bedienende Uhr mit Klangschale zu bauen, wird Anfang 2015 im zweiten Anlauf mit der Dayasa Anand erreicht. Auch der Funktionsumfang stimmt: Die Uhr weckt sanft mit dem Gong einer Klangschale und ist dank Intervall- u. Countdown-Funktion auch für Meditation und Yoga geeignet.

Sie wird komplett in Deutschland gefertigt und ist aus massivem Buchenholz gedrechselt. Die Klangschalen kommen aus Nepal, Tibet, Indien und Japan und die Bedienung erfolgt intuitiv über einen Touch-Display. Die Uhr ist so konzipiert, dass auch Klangschalen von Peter Hess und eigene Klangschalen verwendet werden können.

Herbst 2015

Es kommt dann auch gleich das nächste Modell auf dem Markt: die runde Dayasa Mandala. Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Dayasa Anand und ist in Natur und Weiß ca. ab Oktober lieferbar.

Ausblick

Die Zukunft

Weitere Formen und Modelle sind in Arbeit, auch mit neuen technischen Konzepten. Außerdem wird laufend an der Optimierung der Fertigungsprozesse gearbeitet, um die Klangschalen-Uhr möglichst preisgünstig und auch im Handel anbieten zu können.

Es ist unsere Leidenschaft, für Sie die besten Klangschalenuhren zu bauen. Für Ihren angenehmen Start in den Tag und eine hohe Lebensqualität.

Dayasa – wer sie einmal hatte, möchte sie nicht mehr missen.

Menü